Es wurden über 300 Stellen in und um Wiesbaden gefunden.

  1. UGW Communication GmbH
    Umsetzung und Betreuung kreativer Kommunikations- und Vermarktungsmaßnahmen
    08.08.2017 / Wiesbaden
  2. edilon sedra GmbH
    Eigenständige Durchführung von Baukalkulationen, Beurteilung und Prüfung der Aus­schrei­bungs­unterlagen
    16.08.2017 / Wiesbaden
  3. Aareal Bank AG
    Berabeitung von Anfragen der Fachabteilungen
    09.08.2017 / Wiesbaden
  4. Nachbarschaftshaus Wiesbaden e.V.
    Beratung und Therapie von Eltern, Kindern und Jugendlichen
    12.08.2017 / Wiesbaden-Biebrich
  5. Robert Half
    Unterstützung des Vertriebsteams in allen organisatorischen und administrativen Belangen
    17.08.2017 / Großraum Wiesbaden
  6. nicht genannt
    Verkauf von Anzeigen
    05.08.2017 / Frankfurt, Mainz-Wiesbaden
  7. Jung, DMS & Cie. AG
    Entwicklung von Programmiersprachen, Installation, Konfiguration und Administration von Datenbanken
    18.08.2017 / Wiesbaden
  8. Aareal Bank AG
    Entwicklung von Konzepten zur finanzmathematischen Berechnung
    14.08.2017 / Wiesbaden
  9. Passende Jobs zu Ihrer Suche aktuell per E-Mail

    Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden
  10. Aareal First Financial Solutions AG
    Entwicklung mit Java-Technologien im JEE5-/Jee7-Umfeld
    14.08.2017 / Wiesbaden
  11. Interhyp Gruppe
    Begleitung der Privatkunden als Baufinanzierungsexperte
    11.08.2017 / Wiesbaden

Jobs in Wiesbaden

Jobs in Wiesbaden: Lokalkolorit und innovative Ideen

Leben und Jobs in Wiesbaden machen anscheinend zufrieden: Bei einer repräsentativen Umfrage der Stadt gaben 82 Prozent der interviewten Bewohner an, durchweg klaglos zu sein. Das überrascht kaum, denn den circa 280.000 Menschen in der hessischen Landeshauptstadt wird ein hohes Maß an Lebensqualität inmitten von Feld und Wald geboten. Und kaum eine Innenstadt in Deutschland versprüht so einen Charme wie der Ort in Hessen, denn hier erleben Touristen und Einheimische ein vom Zahn der Zeit fast unberührtes Stadtbild.

Jobs in Wiesbaden führen Sie mitnichten in die verschlafene Provinz, Industriefirmen und Hightech-Unternehmen arbeiten hier an Technologien und Konzepten für die Zukunft – die Chancen für eine steile Karriere sind gut. Die unmittelbare Nähe zu Frankfurt am Main und die Lage im wirtschaftlichen Ballungszentrum Rhein-Main machen den Ort für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusätzlich reizvoll. Und dann wäre natürlich noch der Nachbar Mainz, mit dem Wiesbaden ein Doppelzentrum bildet, in welchem zusammengerechnet etwa 490.000 Einwohnern leben. Weitere wichtige Daten, Fakten und Zahlen hat das Amt für Strategische Steuerung, Stadtforschung und Statistik in einem übersichtlichen Schaubild zusammengefasst.

Wirtschaftliches Umfeld: Stellenangebote in Wiesbaden und Zukunftschancen

Fachkräfte und Experten werden in der Kurstadt und der Region ständig gebraucht. Jobs in Wiesbaden bekommen Sie beispielsweise bei einigen namhaften Weltkonzernen wie dem industriellen Bildverarbeiter Vitronic, bekannt als Hersteller der Kontrollsysteme für die Lkw-Maut, Smiths Heimann, Entwickler und Produzent von Sicherheitstechnik, oder Cobus Industries, Marktführer für Flughafen-Vorfeldbusse.

Ein Job in Wiesbaden ist oft auch in der Dienstleistungsbranche angesiedelt. Wie die offizielle Stadtseite schreibt, arbeiten in dem Bereich rund 80 Prozent aller Arbeitnehmer. Obendrein finden Sie Stellenangebote in Wiesbaden auch vom Statistischen Bundesamt und dem Bundeskriminalamt, denn die Landeshauptstadt ist eben auch ein politisches Zentrum.

Welche Kernkompetenzen gibt es in dem Ort noch? Durch das Kompetenznetz Consulting (KNC) soll die Position von Wiesbaden als wichtiger Knotenpunkt für die Consultingbranche weiter ausgebaut werden. Mit dem europäischen Finanzzentrum Frankfurt am Main direkt vor der Tür findet die "heimliche Beraterhauptstadt" Wiesbaden, so betitelt jedenfalls die Stadtwebseite den Ort, einen großen Kundenpool.

Wiesbaden ist außerdem ein echtes Kreativ-Eldorado. Wird über die Medienbranche gesprochen, fallen zwar eher Städtenamen wie Hamburg, München, Köln oder Berlin, die hessische Landeshauptstadt bündelt aber ebenfalls Know-how und Expertisen. In der Studie Kreativcluster in Wiesbaden und der Rhein-Main-Region heißt es sogar, dass rund 4 Prozent aller Arbeitnehmer in der Kreativwirtschaft beschäftigt sind, damit liegt der Wert deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 3,4 Prozent. Softwareindustrie, Spielehersteller, Designfirmen und der Buchmarkt geben den Ton an.

Ausgezeichnete Anbindung für Jobs in Wiesbaden

Die Lage von Wiesbaden könnte als ideal bezeichnet werden: Zum einen trumpft die Stadt zusammen mit Mainz als ökonomische Doppelspitze auf, gleichzeitig sind Darmstadt, Bad Homburg und schließlich die Metropole Frankfurt am Main nur einen Steinwurf entfernt.

Wie Sie zur Arbeit kommen, können Sie ganz von Ihren Vorlieben abhängig machen. Beispielsweise ist Wiesbaden bestens an das deutsche Autobahnnetz angebunden, die A 66 führt direkt nach Frankfurt am Main und auch die nahe gelegene A 3 verbindet Reisende mit der Mainmetropole. Darüber hinaus ist Wiesbaden an das S-Bahn-Netz Rhein-Main angeschlossen – auf dem Pendlerportal Wiesbaden beziehungsweise dem Pendlerportal für Hessen finden Sie alle Verbindungen, Ticketpreise und Fahrtzeiten. Übrigens entdecken Sie auf der Seite für Berufspendler nicht nur Informationen zum öffentlichen Verkehr, sondern beispielsweise auch Parkplatzangebote an Start- und Zielort.

Wenn Sie einen der Jobs in Wiesbaden angenommen haben, fahren Sie innerstädtisch ganz bequem mit dem Bus. Wann die Beförderungsmittel fahren und ob es etwaige Beeinträchtigungen gibt, verrät das Portal der ESWE Versorgungs AG. Damit Wiesbadener auch in Zukunft mobil bleiben, haben die Verantwortlichen ein Gesamtkonzept entwickelt, welches bis zum Jahr 2030 neue Strategien für die wachsenden Personen- und Verkehrsströme festlegt.

Ab nach Hessen: Wohnen und Leben in Wiesbaden

In den 26 Ortsteilen von Wiesbaden wohnen Sie je nach Lage naturverbunden oder mondän. Laut der Stadtseite wird im Schnitt für eine gemietete Wohnung eine Nettokaltmiete von 570 Euro pro Monat fällig. Dabei entspricht die mittlere Wohnungsgröße rund 75 Quadratmeter – daraus ergibt sich ein Quadratmeterpreis von durchschnittlich 7,68 Euro. Etwa ein Drittel aller Haushalte wohnt in einem Altbau, genauer gesagt am häufigsten in Immobilien, die nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden. Erklärtes Ziel der Politik ist es, den Einkommensgruppen der Mitte auch künftig bezahlbares Wohnen zu ermöglichen.

Mit einem Job in Wiesbaden möchten Sie aber vielleicht gar nicht mieten, sondern Ihre eigenen vier Wände selber bauen. Wie überall in Deutschland ist solch ein Prozess nicht unkompliziert, damit Sie nicht den Überblick verlieren, stellt die Stadt Ihnen diverse Informationsunterlagen und Services zur Verfügung. Wenn Sie sich dezidiert über Immobilienpreise erkundigen wollen, können Sie den Preisrechner des Bundeslandes nutzen – für eine Auskunft werden allerdings mindestens 40 Euro Gebühr fällig.

Was der Alltag zu bieten hat

Wer einen der Jobs in Wiesbaden bekommt, kann nicht nur arbeiten, sondern braucht auch Erholung. Das ganze Jahr über finden in dem Kurort viele Veranstaltungen statt, so gibt es regelmäßige Film- und Theaterfestspiele, das größte Straßenfest Deutschland mit dem Namen Theatrium und das Kranzplatzfest. Der Blog des Wiesbadener Stadtmarketings hält Sie über Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Leben und Job in Wiesbaden bedeuten auch: Sie erleben Kultur hautnah. Die wichtigsten Einrichtungen der Stadt sind das hessisches Staatstheater, das Landesmuseum, die Rhein-Main-Halle, das Kulturzentrum Schlachthof, das Schloss Freudenberg, die Caligari Filmbühne, die Fasanerie und natürlich das Kurhaus. Im Norden, kurz hinter dem Rand der Stadt, beginnt zudem der Naturpark Rhein-Taunus. Von der Stadt sind die Wälder schnell erreicht. Innerhalb der Stadt gibt es des Weiteren eine grüne Lunge, mit diversen Parks und Naturflächen.

Historische Eckpunkte: Wiesbaden im Wandel

Schon Kaiser und Könige fanden in dem Ort Erholung, denn Wiesbaden ist eines der ältesten Kurbäder Europas. Insgesamt gibt es in der direkten Umgebung 15 Quellen. Bereits in der römischen Antike haben sich hier Menschen niedergelassen – die heißen Quellen übten schon damals eine große Faszination aus. Dennoch blieb Wiesbaden lange Zeit vergleichsweise klein, erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts explodierten die Bevölkerungszahlen und knackten die 100.000-Marke. Schließlich siedelten sich hier viele wohlhabende Familien an und prägten somit auch das Stadtbild. Viele Gebäude aus dem Klassizismus, Jungendstil und Historismus sind auch heutzutage noch zu bewundern. Während des Zweiten Weltkriegs wurde, jedenfalls im Vergleich zu anderen deutschen Städten, in Wiesbaden relativ wenig zerstört. Der einstige Charme als Kurort mit einer sehenswerten Innenstadt ist erhalten geblieben.

Das Kurhaus in Wiesbaden macht nicht nur bei Nacht einen guten Eindruck.
Fotograf: Martin Fisch
Jahr: 2007
Lizenz: CC BY-SA 2.0