Es wurden über 300 Stellen in und um Frankfurt gefunden.

  1. nicht genannt
    Hauswirtschaft im Privathaushalt
    22.04.2017 / Frankfurt
  2. nicht genannt
    Gastronomie, Service
    22.04.2017 / Frankfurt
  3. Schmiedl Marktforschung GmbH
    Office Management, Controlling, Bestellwesen, Administration
    22.04.2017 / Frankfurt
  4. nicht genannt
    Wartung und Instandsetzung von Kraftfahrzeugen
    22.04.2017 / Frankfurt
  5. nicht genannt
    Empfangstätigkeit am Flughafen
    22.04.2017 / Frankfurt
  6. nicht genannt
    Assistenz, Verwaltung, Organisation
    22.04.2017 / Frankfurt
  7. Chiffre
    General administrative and secretarial support
    21.04.2017 / Frankfurt
  8. Passende Jobs zu Ihrer Suche aktuell per E-Mail

    Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden
  9. kindsein e. V.
    Kinderbetreuung
    22.04.2017 / Frankfurt
  10. traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
    Buchhaltung, Rechnungserfassung, -erstellung, -prüfung und -verbuchung
    22.04.2017 / Frankfurt
  11. Rhein-Main.Net GmbH
    Finden und Recherchieren von Video-Themen
    22.04.2017 / Frankfurt

Jobs in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main: Weltstadt mit Charakter

Auf einer Reise nach Frankfurt am Main fällt die Skyline sofort ins Auge und auf den ersten Blick entsteht der Eindruck: Jobs in Frankfurt am Main versprechen ein Leben in einer Metropole von Weltrang. Mainhatten, wie das Finanzzentrum Deutschlands auch genannt wird, verbindet Großstadtatmosphäre, Kultur und beste Lage zu einer attraktiven Mischung – für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Dabei wird Weltoffenheit hier großgeschrieben: Seit 1998 führt die Stadt daher auch den Titel Europastadt.

Rund 720.000 Einwohner hat Frankfurt am Main, in der Frankfurt-Rhein-Main-Region leben etwa 2,2 Millionen und in der gesamten Metropolregion circa 5,5 Millionen Menschen. Laut der offiziellen Webseite der Stadt nennen gut 50.000 Unternehmen Frankfurt ihre Heimat – und es werden stetig mehr. 3.200 neue Firmen kommen im Durschnitt jährlich in das Gebiet. Mehr Details zum Thema verrät Ihnen ein Blick in den Branchenkompass.

Jobs und Stellenangebote in Frankfurt am Main: Wirtschaftliches Umfeld und Chancen

Ein bestimmender Wirtschaftsfaktor für die Mainmetropole ist sicherlich der Finanzsektor. In Frankfurt am Main haben sich unter anderem die Europäischen Zentralbank und natürlich die Deutsche Bundesbank niedergelassen. In der Frankfurter Wertpapierbörse werden täglich nationale und internationale Geschäfte getätigt. Darüber hinaus haben etliche Finanzdienstleister, Banken und Consultingfirmen einen Firmensitz am Main bezogen.

Doch obwohl Geldgeschäfte eine große Rolle beim Thema Stellenangebote in Frankfurt am Main spielen, wartet die Stadt ebenfalls mit einer hohen Dichte an Industrie, Handel und Start-ups auf. Der Industriepark Frankfurt-Höchst ist beispielsweise international bekannt und mit circa 460 Hektar der größte seiner Art in Deutschland. 90 Unternehmen haben hier ein Zuhause gefunden und beschäftigen insgesamt rund 22.000 Menschen – die Kapazitäten sind allerdings nicht vollkommen ausgeschöpft, es bleibt Platz für Wachstum. An der Stadt im Main laufen mittlerweile auch viele digitale Datenwege zusammen. Beispielsweise wurde hier der Internetknoten DE-CIX aufgebaut, der, gemessen am Volumen, als der größte Austauschort für digitale Informationen der Welt gilt.

Weil die Natur nur einen Katzensprung vom städtischen Leben entfernt ist und Frankfurt selbst kulturell einiges zu bieten hat, floriert zudem die Tourismusbranche. Monatlich finden ungefähr eine Million Gäste ihren Weg an den Main, wie die Tourismus und Congress GmbH vermeldet. Die Messehochburg schreibt mit etwa 73.000 Tagungen und Kongressen zudem jedes Jahr neue Rekordzahlen. Es finden rund 200 Veranstaltungen pro Tag statt.

Alle Wege führen nach Frankfurt am Main

Frankfurt am Main verspricht Jobs in bester Lage. Die gesamte Region in Südwestdeutschland bekommt in ökonomischer Hinsicht absolute Bestnoten, denn die Hightech-Dichte ist immens und bietet etwa für innovative Start-ups eine gute Infrastruktur. Insgesamt finden hier aber Firmen in jeder Größe eine fruchtbare Umgebung. In der unmittelbaren Reichweite finden Sie den Main-Taunus-Kreis, in dem unter anderem die Städte Hofheim am Taunus und Eschborn liegen, sowie im Süden den Kreis Offenbach.

Mit dem achtgrößten Flughafen der Welt, einem dichten Autobahnnetz und einer exzellenten Bahnanbindung ist die Stadt bestens zu erreichen. Deutschland, Europa und die ganze Welt kommen dank der Verkehrsinfrastruktur in der Metropole zusammen. Und weil Jobs in Frankfurt am Main viel versprechen, ist der Ort obendrein Pendlerhauptstadt, wie auch die Industrie und Handelskammer (IHK) feststellt. Ungefähr 300.000 Arbeitnehmer fahren täglich in die Stadt.

Wie solch ein hohes Aufkommen auch in Zukunft bewältigt werden kann, wird nicht dem Zufall überlassen. Die Infrastruktur wird regelmäßig überprüft und es werden Verbesserungen geplant, so hat die IHK beispielsweise eine Studie in Auftrag gegeben, um Lösungen für kommende Hochzeiten zu entwickeln.

Leben in Frankfurt am Main: Miete und Eigentum

Egal ob Single oder mitten im Familienleben, sobald Sie sich für einen der Jobs in Frankfurt am Main entschieden haben, sollten Sie auch ein passendes Zuhause finden. Dafür wird fleißig gebaut: Laut Immo-RheinMain wird an mehreren Bauprojekten gleichzeitig gearbeitet, künftig sollen knapp 10.000 neue Wohnungen in fast 80 Wolkenkratzern entstehen. Es geht also in die Höhe, damit der begehrte Raum in der City effizient genutzt werden kann. Vor allem das Europaviertel wird sein Gesicht verändern. Und auch in Sachen Sanierung tut sich etwas und bestehende Immobilien werden stetig modernisiert.

Wenn Sie einem Stellenangebot in Frankfurt am Main angenommen haben, müssen sie allerdings mit sehr unterschiedlichen Mietpreisen rechnen. Eine detaillierte Auflistung stellt die Stadt zur Verfügung. Wenn Sie beispielsweise in einem neuwertigen Haus eine Bleibe finde, rechnen Sie bei 100 Quadratmetern etwa mit einem Preis von 7,39 Euro pro Quadratmeter.

Sollten Sie sich entschließen zu bauen, greifen Ihnen die offiziellen Stellen mit vielen Informationen unter die Arme. Sie erfahren etwa, welche Förderungen infrage kommen und welche Gebiete besonders attraktiv sind.

Hier bekommen Sie mehr als einen Job: In Frankfurt ist Einiges los

Nehmen Sie ein Stellenangebot in Frankfurt am Main an, brauchen Sie sich sicherlich auch außerhalb der Arbeitszeit nicht zu langweilen. Ein Job in Frankfurt am Main führt Sie in ein kulturell anregendes Umfeld. Allein am Museumsufer finden Sie insgesamt 15 Einrichtungen für jeden Geschmack. Das Museum für Moderne Kunst, das Historische Museum, die Schirn Kunsthalle Frankfurt und das Deutsche Filmmuseum – um nur einige zu nennen – versorgen Sie mit Kunst und Wissen. Das Senckenberg Naturmuseum in unmittelbarer Nähe zur Goethe Universität ist zudem eines der größten Naturkundemuseen in der Bundesrepublik. Unterhaltung anderer Art bieten die zahlreichen Musikkneipen und eine lebendige Club-Szene. Und auch an Großereignissen mangelt es nicht: Neben der bekannten Frankfurter Buchmesse – hier geben sich renommierte Schriftsteller, Produzenten und Agenten jedes Jahr im Oktober die Klinke in die Hand ‑, verspricht die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) einen Blick auf moderne Transportideen.

Grünes Frankfurt: Ab in die Natur

Für einen Ausflug in die Natur müssen Sie nicht weit reisen, denn ein Drittel der Stadtfläche ist Landschaftsschutzgebiet. Der Frankfurter Grüngürtel bildet in der Finanzhauptstadt eine Oase für Aktivitäten im Freien. Dabei haben Sie beim Klima oftmals gute Karte, denn in der Rhein-Main-Region fällt vergleichsweise wenig Regen und das Klima ist hier besonders mild. Was Sie in Frankfurt unbedingt erleben müssen, hat darüber hinaus die Tourismus und Congress GmbH zusammengesucht. Wollen Sie sich außerhalb der Stadtgrenzen erholen, fahren Sie entweder in den Taunus, Odenwald oder Spessart. Die Naherholungsgebiete in der direkten Umgebung sind mit dem öffentlichen Verkehr gut zu erreichen.

Kurze Geschichte von Frankfurt am Main: Der Weg zur Weltmetropole

Wer einen der Jobs in Frankfurt am Main angenommen hat, findet sich inmitten einer geschichtsträchtigen Umgebung wieder. Seit Jahrhunderten umranken Legenden und Mythen die Gründung des Ortes. So soll Karl der Große der Stadt angeblich Leben eingehaucht haben – dabei handelt es sich allerdings bloß um eine Geschichte, die sehr wahrscheinlich nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Es gibt sogar einen weiteren Gründungsmythos, nachdem Überlebende aus Troja den Grundstein für Frankfurt gelegt haben sollen.

Fest steht, schon im Hochmittelalter war Frankfurt am Main ein bekanntes Handelszentrum. Der Zusatz "am Main" ist schon seit dem 14. Jahrhundert gebräuchlich. In Frankfurt am Main standen Jahrhunderte lang 3.000 Fachwerkhäuser, die aber bis auf eines alle den Bomben im Zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen sind. Seitdem ist die Altstadt großflächig wieder aufgebaut worden. In Teilen immer noch zu sehen ist unter anderem die Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert – die sogenannte Staufenmauer.

Kaum ein Stadtbild hat sich in den vergangenen Jahrzehnten so sehr verändert wie das von Frankfurt. Die saloppe Bezeichnung Mainhatten ist leicht auf den ersten Blick nachzuvollziehen, doch selbstverständlich musste Einiges in Bewegung gesetzt werden, bevor sich die Metropole von Weltrang entwickelt hat. Das Palaisquartier beispielsweise wurde zwischen 2004 und 2010 neu aufgebaut – hier bestimmt neben der verkleinerten Rekonstruktion des barocken Palais Thurn und Taxis der Nextower mit 136 Metern Höhe das Bild. Auf dem Gelände findet sich zudem das moderne sechsstöckige Einkaufszentrum MyZeil, das Frankfurt auch zum Anziehungspunkt für Shopping-Touren macht.

Frankfurt am Main wird von seiner Skyline bestimmt.
Fotograf: Toni Rodrigo
Jahr: 2012
Lizenz: CC BY 2.0